Launch des SEED-Netzwerks

2012 wurde in Luxemburg das Netzwerk SEED zum Erhalt alter und seltener Kulturpflanzen in Luxemburg gegründet. Am Samstag den 21. Juli 2012 fand die offizielle Vorstellung des SEED Netzwerks im Kraizschouschteschgaart von Steve Schwartz in Leudelange statt.

Trotz des eher durchwachsenen Wetters nutzten rund 80 Gäste und Besucher die Gelegenheit, sich über die geplanten Aktivitäten des Netzwerks sowie die Arbeit von Steve Schwartz zu informieren.

Bei geführten Rundgängen durch den Garten konnten sich die Besucher für die faszinierende Fülle samenechter Gemüsesorten begeistern lassen. Während 3 Workshops wurden handwerkliche Kenntnisse und Arbeitsweisen der Selektion, sowie der Saatgutgewinnung, – reinigung und der Lagerung vorgeführt.

Neben den sehr positiven Echo, das wir von zahlreichen Besuchern erhalten haben war es eine besondere Ehre von Pierre Sultana, der in Brüssel im Auftrag des österreichischen Vereins ARCHE NOAH u.a. Lobbyarbeit im Bereich des Rechtes auf freien Saatguttausch leistet, einen Überblick über den aktuellen Stand der europäischen Gesetzgebung im Bereich des Saatgutverkehrs zu erhalten.

Aus Deutschland war Roland Wüst vom Verein Freie-Saaten angereist um dem neuen luxemburgischen Netzwerk zu gratulieren und gleichzeitig zur zukünftigen Zusammenarbeit einzuladen.

Trotz des Wetters ein gelungener Start, der für die nächsten Jahre sowohl auf nationaler, wie auch auf grenzüberschreitender Ebene vielversprechende Perspektiven eröffnet um  sich in den kommenden Jahren auch hier in Luxemburg für das Recht auf freien Zugang und Tausch von Saatgut einzusetzen.

Der Gemeinde Leudelingen einen Dank für den Ehrenwein und allen Gästen und Besuchern ein großes Dankeschön für’s Kommen.

Interview des radio 100,7 am 21. Juli 2012 zum Launch vum SEED-Netzwerk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.